Presse    Kontakt    Mitgliedschaft    Impressum    Datenschutz    Montag, 11.12.2017   













Bluthochdruck zu Hause kontrollieren

| In aller Ruhe |
Blutdruck messen ist wirklich kinderleicht. Suchen Sie sich eine ruhige Ecke und entspannen Sie sich, da jede Anstrengung oder Aufregung den Blutdruck kurzfristig in die Höhe treibt.

Regelmäßig messen

Nicht nur Hypertoniepatienten sollten ihren Blutdruck immer im Blick haben. Da die Messung beim Arzt relativ selten erfolgt und die Werte durch Aufregung häufig höher liegen als normal („Weißkittel-Syndrom“), spiegeln die Ergebnisse lediglich eine Momentaufnahme wider.

Deshalb ist die regelmäßige Blutdruckmessung zu Hause ein wichtiger Schritt zur Überwachung Ihrer Gesundheit. Nur so erfahren Sie, wie sich Ihr Blutdruck an verschiedenen Tagen und unter verschiedenen Bedingungen verhält. Die Empfehlung lautet, zwei bis drei Mal pro Woche zu messen. Wer blutdrucksenkende Mittel bekommt, sollte den Blutdruck täglich vor der Einnahme des Medikaments kontrollieren. Am besten notieren Sie die Ergebnisse in einem Gesundheitstagebuch, das Sie bei Auffälligkeiten Ihrem Arzt vorlegen können.

Richtig messen

Mit den modernen Geräten ist die Selbstmessung des Blutdrucks kein Problem mehr. Sie zeigen den systolischen und diastolischen Wert automatisch an. Dennoch sollten Sie einige Regeln beachten, um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten.

  • Nehmen Sie sich Zeit für die Blutdruckmessung. Setzen Sie sich hin und warten Sie fünf Minuten ab, bevor Sie die Manschette anlegen. Lassen Sie sich währenddessen nicht ablenken: Essen, Trinken oder Gespräche sind tabu!

  • | Gesundheitstagebuch |
    Notieren Sie alle Messwerte sorgfältig in Ihrem Gesundheitstagebuch, das Sie in Apotheken erhalten oder beim Hersteller Ihres Blutdruckmessgeräts anfordern können.
  • Für die Erstuntersuchung empfehlen sich Messungen an beiden Armen. Bei Abweichungen um mehr als 10 mmHg sollte für jede weitere Bestimmung stets der Arm mit dem höheren Wert genommen werden. Bestehen Differenzen von über 20 mmHg, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Auch wenn Handgelenkund Oberarmgeräte grundsätzlich gleichermaßen messgenau sind, sollten Sie eine Vergleichsmessung vornehmen. Bei gleichen Werten können Sie weiterhin am Handgelenk messen, sonst empfiehlt sich ein Oberarmgerät.
  • Die Anwendung eines Handgelenkgeräts erfordert Übung, da sich dieses exakt auf Herzhöhe befinden muss. Um falsche Werte zu vermeiden, bietet OMRON Medizintechnik Geräte mit Positionierungssensor an, die Sie zur richtigen Armhaltung dirigieren. Bei Oberarmgeräten ist die Fehlerquote niedriger, da die Manschette ohnehin auf Herzhöhe angelegt wird.
  • Messen am Oberarm: Legen Sie die Manschette kurz oberhalb der Armbeuge an und achten Sie darauf, sie nur so fest zu ziehen, dass noch ein Finger dazwischen passt. Stützen Sie den Ellbogen auf einen Tisch und legen Sie den Unterarm ab. Das Aufpumpen der Manschette erfolgt vollautomatisch. Ein Signal zeigt Ihnen das Ende der Messung an. Lesen Sie Blutdruck und Puls vom Display ab.
  • Messen am Handgelenk: Legen Sie das Gerät kurz unterhalb des Handgelenks an. Kreuzen Sie Ihren Arm mit geöffneter Handfläche vor dem Körper, um das Gerät mit Positionierungssensor auf Herzhöhe zu bringen. Auch hier funktionieren Aufpumpen der Manschette und die Messung vollautomatisch.
  • Tragen Sie die ermittelten Werte, Datum und Uhrzeit nun in Ihr Gesundheitstagebuch ein.
   nach oben

Mit dem richtigen Gerät messen

Für die zuverlässige Ermittlung Ihrer Blutdruckwerte ist neben der richtigen Bedienung auch die Messgenauigkeit des Geräts entscheidend. Je nach Hersteller gibt es hier Unterschiede.

Beim Kauf eines Blutdruckmessgeräts sollten Sie auf folgende Kriterien achten:
  • Messgenauigkeit
    Qualität ist das A und O. Entscheiden Sie sich Ihrer Gesundheit zuliebe für ein klinisch validiertes Gerät. Das bedeutet, dass die Messgenauigkeit in klinischen Studien von unabhängigen Ärzten geprüft wurde. Darüber hinaus führt OMRON Medizintechnik freiwillig zusätzliche Validierungsstudien für alle Blutdruckmessgeräte durch. Das garantiert höchste Präzision.
  • Manschettengröße
    Ob schlank, normal oder kräftig – die Manschette muss richtig sitzen, um genaue Werte anzuzeigen. OMRON Medizintechnik bietet normale Manschetten für drei verschiedene Armstärken (Small, Medium, Large) und vorgeformte Schalenmanschetten für einen Armumfang von 22 bis 42 Zentimetern an.
  • Lesbarkeit der Ergebnisse
    Das Display sollte übersichtlich sein und alle drei Werte gleichzeitig anzeigen.
  • Handhabung
    Ein Knopfdruck muss genügen, um die Blutdruckmessung zu starten. Große Tasten erleichtern die Bedienung.
  • Speicherplatz
    Manche Geräte (z. B. OMRON M5 Professional oder M8 Comfort) bieten 90 Speicherplätze mit Datum und Uhrzeit.
  • Fehlermeldungen
    Gute Geräte zeigen nur Werte an, die im Ruhezustand gemessen wurden. Bewegen Sie sich während der Messung, wird diese abgebrochen.
Regelmäßiges Blutdruckmessen nützt und schützt – neben Bewegung, der richtigen Ernährung und einer gesunden Lebensweise ist dies die beste Prävention. Wer fit und gesund ist, hat mehr vom Leben!

Lassen Sie sich im Fachhandel beraten und vergleichen Sie die Testergebnisse der geprüften Messgeräte.

   nach oben